Ich webe. Ich webe Worte. Ich webe Worte zu Sätzen, spinne aus ihnen meine Welt. Träume mir einen Brückenschlag zum anderen Ufer.

Darum lebst du, sagt dein Herz, um das Lied zu singen, das du nur kennst. Darum lebst du, sagt deine Seele, um dich am Weg zu freuen, der vor dir liegt. Darum lebst du, sagt das Kind, um das Bild zu malen, das dich sehend macht, um die Worte zu schreiben, die dir Leben einhauchen. Lebe deine Träume und mach dich ganz. Lebe deine Gaben, dann bist du wahrhaftig.

Kann man Leben lernen?

Kann man Leben lernen? Das fragte ich mich in den letzten Monaten immer öfter. Manchmal ist es hart, seinem eigenen Herzen zu folgen. Sich selbst zu akzeptieren, mit all seinen Stärken und Schwächen. Es ist menschlich, zugleich hart und weich, liebevoll und aggressiv, hoffnungsvoll und von Depressionen niedergeschlagen zu sein. Es ist menschlich, in die Knie zu gehen. Doch es liegt…

Das Bild meiner Kindheit

Kann man Leben verlernen? Wenn ich das Bild meiner Kindheit betrachte, sehe ich ein Mädchen, das nach den Sternen greift und doch mitten im Leben steht. Ihre Hände berühren und spüren das duftende Holz. Voller Vertrauen setzt sie die Klinge an und macht den ersten Schnitt. Formt das Werkstück ganz nach ihren Vorstellungen. Sicher führt sie den Hobel und erfreut…

Licht

Es herbstelt. Es herbstelt sehr. Das Licht, die Luft – es scheint, als hätte sich der Sommer verabschiedet. Vielleicht ist das aber auch nur eine der vielen Sinnestäuschungen, die das Leben bereithält. Die Leichtigkeit der vergangenen Wochen scheint verschwunden zu sein und ich frage mich, ob sie tatsächlich da war, die Unbeschwertheit und Sorglosigkeit. Doch seit heute Nacht habe ich…

Wach I

Wach zu liegen. Einfach wach zu liegen und das Gefühl haben, nie mehr ruhig schlafen zu können. Weil man sich betrogen fühlt. Vom Leben und von sich selbst. Weil man sich betrogen fühlt um die Worte, nach denen man seit Jahren ringt, die versiegt zu sein scheinen. Weil man die Hoffnung gesucht hat, immer und immer wieder, kurz zu fassen…