Darum leben wir

536850_R_B_by_Wolfgang Pfensig_pixelio.de

Warum lebe ich,
fragt dein Herz
wenn ich mich in der
Tretmühle des Alltags
zu verlieren glaub?

Warum funktioniere ich,
fragt deine Seele,
wenn mein Leben
als leere Hülle erscheint,
die mich zu erdrücken droht?

Wie entkomme ich,
fragt dein Verstand,
und sagt dir zugleich,
dass ein Ausweg unmöglich,
dein Leben vorgegeben sei.

Du hörst die Stimmen,
die dich ahnen lassen,
dass das Leben kein Rummelplatz,
schon gar kein Wunschkonzert sei.
Du glaubst den Worten,
die dich zur Vernunft rufen
und dir das Licht
am Ende des Tunnels schwarz malen.

Du träumst von einem Leben,
in dem du sein kannst,
wie du bist.
Träumst von einem Leben,
das sich dir selbst zum Geschenk macht.
Suchst nach einer Brücke
in diese ferne Welt.
Doch alles, was du findest
ist ein schmaler Steg ins Nichts.

Leb einfach deinen Tag
und spür in dich hinein.
Sei neugierig wie ein Kind
und mach dich auf die Suche.
Verlier dich nicht im Trott des Alltags,
der lähmt und mutlos macht.
Vergiss das Schwarz-Weiß der Vernunft
und mal dein Leben in bunten Farben.

Warum lebe ich,
fragt dein Herz,
wenn ich meine Träume
nicht verwirklichen,
meine Gaben nicht nutzen kann?

Wie überlebe ich,
fragt deine Seele,
wenn jeder Tag aufs neue lähmt,
wenn ich am Morgen schon
die Nacht ersehn?

Darum lebst du,
sagt dein Herz,
um das Lied zu singen,
das du nur kennst.

Darum lebst du,
sagt deine Seele,
um dich am Weg zu freuen,
der vor dir liegt.

Darum lebst du,
sagt das Kind,
um das Bild zu malen,
das dich sehend macht,
um die Worte zu schreiben,
die dir Leben einhauchen.

Lebe deine Träume
und mach dich ganz.
Lebe deine Gaben,
dann bist du wahrhaftig.

Bildquelle: Wolfgang Pfensig / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*